Niederrheinische Küchengerüche: Kappes Schlodder

Mit seiner Reihe „Niederrheinische Küchengerüche“ präsentiert der Rheinische Spiegel Rezepte, die von Generation zu Generation weitergegeben wurden und meist um die Jahrhundertwende entstanden sind.

Niederrhein/Rezept/Genießen & mehr – Meist mit wenigen und einfachen Zutaten wurden leckere Speisen auf den Esstisch gebracht als es noch keinen Tiefkühlschrank gab. Großmutters Küche ist wieder „in“, ist ein Andenken an die „gute, alte Zeit“ und bringt Erinnerungen zurück.

Alle Rezepte stammen von unseren Lesern und wir freuen uns natürlich über Kommentare oder wenn Sie selbst sich mit dem einen oder anderen Rezept an unserer Reihe beteiligen. Helmut U. aus Süchteln schickte uns sein Rezept für Kappes Schlodder – so, wie es seine Großmutter bereits gekocht hat und eine hervorragende Grundlage für den Abschluss der aktuellen Karnevalstage bietet. 

Kappes Schlodder

Zutaten:
1 kg Weißkohl
1 kg Kartoffeln
750 gr. Schweinefleisch
Salz, Pfeffer, Bouillon

Zubereitung:
Zunächst wird der Kohl von den Rippen gelöst, dann die rohen Kartoffeln geschält – beides wird grob zerkleinert. Das Schweinefleisch in Stücke schneiden und dann in einem feuerfesten Topf Kartoffeln, Kohl und Schweinefleisch nacheinander aufschichten. Salzen, pfeffern und mit Bouillon übergießen, dann bei mittlerer Hitze zwei Stunden lang kochen. (cs)

Foto: Didgeman