Niederrheinische Küchengerüche: „Kiek öm“ – Genau richtig für die kalte Jahreszeit

Mit seiner Reihe „Niederrheinische Küchengerüche“ präsentiert der Rheinische Spiegel Rezepte, die von Generation zu Generation weitergegeben wurden und meist um die Jahrhundertwende entstanden sind.

Niederrhein/Rezept/Genießen & mehr – Meist mit wenigen und einfachen Zutaten wurden leckere Speisen auf den Esstisch gebracht als es noch keinen Tiefkühlschrank gab. Großmutters Küche ist wieder „in“, ist ein Andenken an die „gute, alte Zeit“ und bringt Erinnerungen zurück.

Alle Rezepte stammen von unseren Lesern und wir freuen uns natürlich über Kommentare oder wenn Sie selbst sich mit dem einen oder anderen Rezept an unserer Reihe beteiligen. Perfekt für die kalte Jahreszeit ist der deftige Eintopf „Kiek öm“, der bei Hanna I. im niederrheinischen Viersen am Küchentisch für volle Mägen sorgte. 

Kiek öm

Zutaten:
500 gr. magere Schweinerippchen
500 gr. weiße Bohnen (getrocknet)
250 gr. gelbe Möhren
4 geräucherte Mettwürste
1 Stange Lauch
1 ½ Liter Wasser
Salz, weißer Pfeffer, 3 Essl. Essig, 1 Prise Zucker

Zubereitung:
Nachdem die Bohnen in einem Topf mit Wasser (1 ½ Liter) über Nacht eingeweicht wurden, werden sie in eben diesem Einweichwasser aufgekocht. Evtl. Trübstoffe können mit einer Schöpfkelle entnommen werden. Hierzu werden die gereinigten Schweinerippchen mit etwas Salz gegeben. In die weiterkochende Mischung kommen nach rund 50 Minuten die Möhrenscheiben, die in gut einen Zentimeter dicke Stücke geschnitten wurden. Der gesamte Garzeitraum liegt bei 60 – 70 Minuten, 10 Minuten vor Ende der Garzeit werden der geschnittene Lauch und die Mettwürstchen dem Eintopf hinzugegeben. Abgeschmeckt wird mit Salz, Pfeffer, Essig und Zucker. (cs)

Foto: natureconcept

Ähnliche Themen