Neuaufstellung des Landschaftsplans „Grenzwald/Schwalm“

Der Kreis Viersen stellt aktuell den Landschaftsplan „Grenzwald/Schwalm“ neu auf. Dieser erstreckt sich auf die Gemeindegebiete Brüggen und Niederkrüchten, das überwiegende Gebiet der Gemeinde Schwalmtal sowie zum Teil auf das Stadtgebiet Nettetal.

Kreis Viersen – Erstmals werden nun auch die Flächen des ehemaligen Britischen Militärflughafens in Elmpt in die Landschaftsplanung einbezogen und die dort entstandenen, ökologisch wertvollen Lebensräume über die Festsetzung von Schutzgebieten gesichert. Derzeit befindet sich der Entwurf des Landschaftsplans „Grenzwald/Schwalm“ in der öffentlichen Auslegung.

Noch bis zum 14. Februar haben interessierte Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich am Verfahren zur Neuaufstellung des Landschaftsplans „Grenzwald/Schwalm“ zu beteiligen und ihre Anregungen oder Bedenken vorzubringen. Hierfür stehen der Planentwurf sowie ein Formular für Rückmeldungen auf der Internetseite des Kreises Viersen unter www.kreis-viersen.de/landschaftsplan bereit. Zudem liegt auch ein Druckexemplar des Planentwurfs im Amt für Bauen, Landschaft und Planung aus, das nach vorheriger Terminvereinbarung unter der Telefonnummer 02162/391750 oder 391325 vor Ort im Kreishaus, Rathausmarkt 3, 41747 Viersen eingesehen werden kann.Der Zutritt zum Kreishaus ist derzeit nur mit Termin und einem 3G-Nachweis (geimpft, genesen oder negativ getestet) möglich.

Der Kreis Viersen verfügt bereits seit 1999 über eine flächendeckende Landschaftsplanung. Um die Landschaftsplanung an veränderte Rahmenbedingungen, wie beispielsweise die Festlegungen des aktuellen Regionalplans anzupassen, die Regelungsinhalte der einzelnen Planwerke zu vereinheitlichen und weitere schutzwürdige Bereiche zu sichern, werden die bestehenden Landschaftspläne derzeit überarbeitet und fortgeschrieben.

Aufgabe der Landschaftsplanung ist, die heterogene Kulturlandschaft und herausragende Naturausstattung des Kreises Viersen zu sichern sowie Möglichkeiten der Weiterentwicklung von Natur und Landschaft aufzuzeigen. Die hierüber ausgewiesenen Schutzgebiete und-objekte sind nicht nur wertvolle Lebensräume für Pflanzen und Tiere, die eine hohe Artenvielfalt aufweisen, sondern stellen auch bei den Bürgerinnen und Bürgern des Kreises sehr beliebte Erholungsgebiete dar. (opm)

Foto: Rheinischer Spiegel/Nadine Ehms

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.