Verschönerungsverein Viersen: Bänke für den Hohen Busch, Linden, Wildschweine und Esel

Nachdem in den vergangenen Wochen nun die letzten Nachzügler-Bänke auf der Peter-Stern-Allee von den Mitgliedern des Verschönerungsvereins zu Viersen (VVV) aufgestellt wurden, ist damit ihr Projekt „Bänke für den Hohen Busch“ (vorerst) offiziell beendet.

Viersen – Neben großem Zuspruch für die Schaffung der neuen Sitzgelegenheiten im Wald, erhält der VVV weiterhin zahlreiche Anfragen hinsichtlich der Übernahme weiterer Bankpatenschaften auf dem Hohen Busch.
Bevor jedoch über eine Neuauflage dieses Projekts nachgedacht werden kann, wollte der Verein in diesem Frühjahr mit seinem Nachfolgeprojekt „Linden für die Peter-Stern-Allee“ einen Beitrag zur dringend notwendigen Aufforstung des Hohen Buschs leisten.

So sollten fünfzig Linden mit einer Größe von drei bis fünf Metern in Zusammenarbeit mit der Abteilung Stadtgrün und Forsten der Stadt Viersen dort gepflanzt werden. Leider vereitelte die Coronavirus-Erkrankung COVID-19 die Pläne für den Pflanztermin im April, sodass die Pflanzung der Linden auf den Herbst diesen Jahres verschoben werden musste. Interessierte Naturliebhaber, die sich mit „ihrer“ Linde im Wald verewigen möchten, bittet der VVV weiterhin um Kontaktaufnahme unter info@vv-viersen.de.

Foto: VVV

Trotz aller widrigen Umstände gibt es dennoch bereits jetzt etwas Neues vom VVV auf dem Hohen Busch zu sehen. So beteiligte sich der Verein am Aufbau des Wildgeheges, welches aufgrund der vergangenen Stürme große Teile seiner tierischen Bewohner verloren hatte: Mit der Spende einer Wildschweinfamilie sowie dreier Esel wurde für die Belebung des Wildgeheges gesorgt.
Im Zuge der Lockerung der Abstandsregelungen wurde das Wildgehege nun erneut geöffnet, sodass die neuen Tiere, insbesondere die zugänglichen Esel, von den neugierigen Kindern, bei den nächsten Waldspaziergängen wieder besucht werden können.