Jubiläumsempfang der Große Rheydter Prinzengarde

An eine alte Zusage von Willi Beines, dem Gründer der Großen Rheydter Prinzengarde, wird sich immer noch gehalten. Sitzungen und Jubiläen werden nur abgehalten, wenn es runde oder halbrunde Geburtstage gibt, damit die anderen Rheydter Gesellschaften nicht zu leiden haben. Ausgenommen sind natürlich karnevalistische Jubiläen.
Von RS-Redakteurin Marlene Katz

Mönchengladbach/Rheydt – Da die Garde in diesem Jahr ihren 85. Geburtstag feiert, hatte sie zu einem Empfang in die Stadthalle Rheydt eingeladen. Alles was Rang und Namen in dieser Stadt hat, war erschienen.

So begrüßte der Präsident Dieter Beines die Gäste und bat zugleich das Eigengewächs der Gesellschaft auf die Bühne, und zwar die Rheer Knöppkes. Die Idee zu dieser Tanzgruppe kam 1989 von dem damaligen 1. Vorsitzenden Hans-Günther Mangold. Eigentlich sollten die Kinder der Garde an einem verregneten Nachmittag mit Spielen beschäftigt werden. Doch daraus entstand das Interesse an einer Kindertanzgruppe. Mangold war optimistisch, dass das funktionieren würde und es hat geklappt.

Auch in diesem Jahr zeigten sie wieder einen hervorragenden Tanz und man merkt, mit wie viel Liebe die Kinder dabei sind.

Das Kinderprinzenpaar Louis und Theresa mit Hofmarschall Hajo Hering und dem Adjutanten Lukas machten ebenfalls ihre Aufwartung und gratulierten ganz herzlich.

Der Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners durfte natürlich auch nicht fehlen. In launigen Worten meinte er, dass die Gesellschaft zwar alt sei, nicht aber die ca. 700 Mitglieder. Er hatte auch Geschenke mitgebracht und zwar den OB-Orden der an zwei verdiente Mitglieder verliehen wurde, nämlich an Petra Beckers und Peter Mangold.

Dann zog das Prinzen-Paar Axel und Niersius Thorsten mit den Adjutanten Dieter Lichtenhahn und Stefan Neus auf die Bühne. Ihnen folgte der MKV-Vorstand, angeführt vom Vorsitzenden Gert Kartheuser. Ein ganz besonderer Gruß ging an Markus Hardenack, den stellvertretenden MKV-Vorsitzenden und Mitglied der Prinzengarde, der sich nach langer Krankheit sichtlich wohl fühlte, wieder bei seiner Garde sein zu.

Für Prinz Axel, der seit Samstag mit vielen Namen unterwegs war, war es eine riesige Freude, auf dieser Bühne zu stehen. Prinz Thorsten ergänzte, dass sie seit gestern ununterbrochen unterwegs seien und immer noch Freude und Spaß haben. Er bezeichnete die Große Rheydter Prinzengarde als große Familie, habe dort viele positive Erfahrungen gemacht und freue sich, ein Teil dieser Familie zu sein.

Zwei verdiente Mitglieder der Garde wurden mit dem Prinzenorden ausgezeichnet und zwar Rolf Karten und Frank Beier. Was die Beiden für das Brauchtum tun, braucht man nicht unbedingt zu erwähnen. Karten druckt für die Weihnachtsfeier der Garde die Liederhefte und zeichnet auch für das Jubiläumsbuch verantwortlich. Beier steht ungern im Vordergrund. Er packt lieber mit an und baut den Weihnachtsmarkt selbst auf und wieder ab.

Dieter Beines erhielt ebenfalls aus den Händen des Prinzenpaares das Sessionsbild mit dem Zusatz, es ist hinter Glas und notfalls kann man es mit einem Filzstift verschönern. Aber das Schönste was der MKV zu bieten hat, ist dort auch zu sehen und zwar Gert Kartheuser.

Danach ergriff Kartheuser das Wort. Er zog den Hut für alle Mitstreiter der Garde. Selbst ist er seit 36 Jahren Mitglied und betonte nochmals, dass es phantastisch sei, was die Garde auf die Beine stellt. An Dieter Beines gewandt, hob er besonders hervor, dass dieser 1000 %ig hinter seiner Garde stehe, in die Fußstapfen seines Vaters Willi getreten sei und dies zusammen mit seiner Frau Uschi.

Für Uschi Beines gab es als Dank den Nik Ebert-Orden des MKV sowie einen Blumenstrauß in den Farben blau-weiß. An Dieter Beines übergab Kartheuser eine Urkunde für das 85-jährige Bestehen sowie einen Briefumschlag.

Eine ganz besondere Überraschung hatte Beines dann für das Prinzen-Paar parat. Sie erhielten den Großorden der Großen Rheydter Prinzengarde. Hierauf waren die beiden nicht vorbereitet, aber sie fühlten sich in besonderem Maße mit der Garde verbunden und wünschten sich eine weitere tolle Session mit ihnen.

Natürlich kamen Axel und Thorsten nicht ohne ihr Prinzenlied „Gladbach-Gladbach“ von der Bühne und nach Genehmigung von Beines, wurde zusätzlich noch das Lied „Wir halten die Welt an“ gesungen. Dieses Lied kommt bei den Gästen immer wieder gut an, da sie dann mitspielen können, denn bei dem Wort „Welt“ müssen alle so verharren, wie sie gerade stehen und bei dem nächsten Wort „Welt“ dürfen sie sich wieder bewegen.

Beines verabschiedete sie mit den Worten, dass sie ein perfektes Prinzen-Paar seien, wo wie man sich das wünscht und Prinzenpaare dafür da sind, Stimmung in die Säle zu bringen.

Zu einem Jubiläum gehört es natürlich auch, dass verdiente Mitglieder geehrt werden. Hierzu war Karl Schäfer vom KLN zusammen mit Christiane Glasmacher zum Empfang gekommen. Er zeichnete neun Mitglieder mit dem silbernen BDK-Orden, fünf Mitglieder mit dem goldenen BDK-Orden und drei Mitglieder mit dem BDK-Orden in Gold mit Brillanten aus. Stellvertretend für alle seien hier Horst Beines, Franz-Josef Ohmer und Klausjürgen Esser genannt.

Weiter ging es mit den Garderottis, ebenfalls ein Eigengewächs der Garde, die vor 15 Jahren bei einem Jubiläum ihr Debüt gegeben hatten und seitdem seit Jahren in Mönchengladbach und im großen Umkreis auftreten.

Ein besonderer Augenschmaus war der Auftritt von Mery, Kommandantin der Kindertraditionsgarde, die mit ihrem Lied „Wenn du nit danze kanns“ aufgrund ihres Vortrages zu Tränen rührte.

Weil die Garde in jedem Jahr bei den hiesigen Karnevalsgesellschaften zu Gast ist, wollten sie auch einmal ihren Dank an diese aussprechen und Beines bat die Vertreter auf die Bühne, denn alle haben diese Auszeichnung verdient für das, was sie für die Stadt bezüglich des Karnevals leisten. Die Herren erhielten den großen Orden und die Damen den kleinen in Form eines Pinguins als Anstecker.

Es folgte dann die Aufnahme der neuen Mitglieder sowie die Ehrung für 11, 22 und 33 Jahre Mitgliedschaft. Sie erhielten jeweils die Ehrennadel in Silber, Gold und Gold mit Brillanten. Außerdem wurden diejenigen geehrt, die länger als 50 Jahre Mitglied in der Garde sind.

Holger Vits als Vorsitzender übernahm nun das Mikrofon und ehrte Dieter Beines für mehr als 50 Jahre Mitgliedschaft. Er betonte, dass Beines stündlich, ja in jeder Minute, für die Garde da sei. Dieser bedankte sich mit den Worten, dass die Summe Spaß größer sei als die Summe Arbeit und man kommt in der Garde zusammen, um Spaß zu haben und die Prinzengarde ist es wert, dies so zu machen.

Den Abschluss dieses wundervollen Vormittags machte die „StattGarde Colonia Ahoj“ mit ihrer karnevalistischen Kreuzfahrt. Zuerst spielte die Bordkapelle ein Medley bekannter kölscher Lieder, dann folgte der Shanty-Chor mit ihrem Vereinslied „Wir sind die StattGarde Colonia“ und weiteren Liedern. Den Höhepunkt setzte dann das Tanzcorps mit Würfen, Hebefiguren und Pyramiden. Was diese gesamte Truppe auf die Beine stellt, kann man nicht in Worte fassen, man muss es einfach einmal gesehen haben.

Dieses phantastische Corps war das Jubiläumsgeschenk von Herbert Schiffers von der Spedition Schiffers, an die Garde. Er ist seit vielen Jahren Mitglied der Großen Rheydter Prinzengarde und wird unter den Gardisten „Außenminister“ genannt.

Bilder aus vergangenen Zeiten wurden per Beamer auf eine Leinwand produziert, worauf sich mancher in jungen Jahren wiedererkannte.